Genf 2018 – Neue Antriebe und neues Design für den Kia Optima

  • Der Optima nun auch erhältlich mit dem neuen 1,6-Liter-U3-CRDi-Motor mit niedrigeren, saubereren Emissionswerten
  • Palette der Antriebe um den 1,6-Liter-T-GDi-Benzinmotor erweitert
  • Aussen und innen neu designt und als geräumige Limousine und Sportswagon erhältlich
  • Ausgestattet mit den neuesten Sicherheitstechnologien, darunter Müdigkeitswarner (Driver Attention Warning) und Spurhalteassistent (Lane Keeping Assist)
  • Erhältlich mit der neuen hochauflösenden Rundumsicht-Kamera
  • Verkaufsstart der neuen Optima Limousine und des Sportswagon im dritten Quartal 2018

Kia Motors Europe hat den neuen Kia Optima mit einer Reihe von Verbesserungen in puncto Design und Motoren ausgestattet. Er feiert seine Weltpremiere am Genfer Autosalon 2018 und wird in Europa ab dem dritten Quartal 2018 als Limousine oder Sportswagon verkauft.

Der Optima-Reihe stehen nun zwei neue Antriebe zur Verfügung: Der komplett neue Kia 1,6-Liter-U3-DRDi (Common-Rail-Direkteinspritzung) Dieselmotor und ein 1,6-Liter-T-GDi (Benzindirekteinspritzer mit Turbolader). Neben einem frischeren Design aussen und innen kann der neue Optima mit Kias aktuellsten Sicherheits- und Konnektivitätssystemen aufwarten.

Michael Cole, Chief Operating Officer bei Kia Motors Europe, erklärt: «Bei den Verkaufszahlen in Europa konnte der Optima 2017 ein Rekordjahr verzeichnen: Voriges Jahr hatten wir eine Absatzsteigerung von 9’600 auf 16’800 Stück. Der Optima ist für Kia eine wichtige Stütze für nachhaltiges Wachstum in Europa. Dank der Einführung neuer Modellvarianten konnten wir 2017 neue Umsatzimpulse geben. Die neuen Varianten waren unter anderem der Sportswagon, die Hochleistungs-GT-Modelle und der extrem emissionsarme Plug-in-Hybridantrieb.

Mit dem neuen Design, den neuen Motoren und der erweiterten Palette an verfügbaren Technologien wird der Optima sowohl für Privat- als auch für Geschäftskunden noch interessanter, da er jedes Bedürfnis mit dem passenden Modell abdecken kann.»

Antrieb: niedrige Emissionen dank leichten Motoren mit Turboladern

Der Optima ist jetzt mit dem komplett neuen U3-Dieselmotor von Kia erhältlich, der entwickelt wurde, um die strengeren Vorschriften der jüngsten Abgasnorm Euro-6d-TEMP zu unterbieten. Der neue 1,6-Liter-U3-CRDi (Common-Rail-Direkteinspritzung) ersetzt den bis dahin verbauten 1,7-Liter-CRDi. Der neue Motor nutzt die Selektive Katalytische Reduktion (SCR) als aktive Abgasreinigungstechnik zur deutlichen Reduktion der Emissionen. Er erzeugt daher weniger Kohlendioxid, Feinstaub und NOx. Das 136-PS-Aggregat liefert ein Drehmoment von 320 Nm bei 2’000-2’250 U/min.

Zusätzlich ist der Optima nun erstmals auch mit Kias 180 PS starkem 1,6-Liter-T-GDi erhältlich. Der leichtgewichtige Motor mit Turbolader bietet dem Käufer einen neuen Benziner, der in puncto Performance zwischen dem 163 PS 2,0-Liter-CVVL (Continuously-Variable Valve Lift)-Saugmotor und dem 245 PS 2,0-Liter-T-GDi für den Hochleistungs-Optima-GT liegt. Der neue 180 PS 1,6-Liter-T-GDi ist mit dem leichtgängigen Kia Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe erhältlich, bei dem der Fahrer die Schaltung mittels Schaltwippen am Lenkrad bedienen kann.

Ein neues Fahrmodus-Auswahlsystem gibt dem Fahrer die Möglichkeit, zwischen den Fahrmodi Eco, Comfort, Sport und Smart zu wählen. Durch die Auswahl des Fahrmodus kann der Fahrer das Ansprechverhalten beeinflussen und sich für eine effizientere Treibstoffnutzung oder eine schnellere Beschleunigung entscheiden. Ebenfalls lässt sich dadurch auch die Gängigkeit der Zahnstangen-Servolenkung anpassen, damit diese je nach Wunsch schneller oder verzögerter anspricht. Im Smart-Modus werden anhand diverser Informationen die Bedürfnisse des Fahrers antizipiert, und die Schaltung wechselt automatisch zwischen den Modi Eco, Comfort und Sport. Auf Grundlage der Vorlieben des Fahrers für bestimmte Geschwindigkeiten oder Fahrumgebungen kann sich der Optima so an unterschiedliche Strassenbedingungen anpassen.

Neues Design aussen und innen

Die Designer des koreanischen Autobauers haben mehrere Änderungen am Äusseren des Optima vorgenommen. Unter anderem wurde das Design der Frontstossstange verändert, und der Optima hat neue LED-Rücklichter sowie neu gestaltete Scheinwerfer und Nebelleuchten erhalten. Die Heckstossstange des Limousinen-Modells erscheint ebenfalls in neuer Formgebung. Der «Tigernasen»-Kühlergrill bekommt ein Chrom-Finish und verleiht dem Optima dadurch ein eleganteres, entschlosseneres Gesicht. Neu als Lackierung erhältlich ist «Runway Red», und für die 16-, 17- und 18-Zoll-Alufelgen gibt es ebenfalls neue Designs.

Im Innenraum ist der Optima mit einem neu gestalteten Lenkrad ausgestattet sowie mit satinierten Chromblenden, die sich von der Mittelkonsole bis zum Armaturenbrett durchziehen. Der Käufer kann die Sitzbezüge in Schwarz oder in zweifarbig Schwarz und Grau, jeweils in Stoff oder Leder, oder neu auch in braunem Stoff oder Leder wählen.

Zusätzlich erhält der Optima eine neue Raumbeleuchtung um Armaturenbrett und Türen. Der Fahrer kann die sechs verschiedenen Farben je nach Lust und Laune wechseln – oder jedem Fahrmodus eine bestimmte Farbe zuweisen. Standardmässig strahlt die Innenraumbeleuchtung im Modus Eco in einem zarten Grün und wechselt zu Rot im Modus Sport. Im Modus Smart geniessen Sie ein weiches Blau im Innenraum.

Design-Updates für die GT- und «GT Line»-Varianten

Auch der Optima GT Line und der Hochleistungs-Optima GT haben ein Facelift erhalten. Für ein Plus an Style und Strassenpräsenz warten die neuen GT- und «GT Line»-Modelle nun mit LED-Nebelscheinwerfern, 18-Zoll-Aluminiumrädern und schicken, glänzend schwarzen Aussenspiegelkappen, Seitenleisten und Lufteinlassgittern auf. Die neuen «GT Line»-Modelle bekommen einen markanten Doppelauspuff, während der Optima GT mit Doppelauspuff-Endrohren aus Chrom ausgestattet ist.

Der Innenraum profitiert in puncto Qualität der verbauten Materialien und Verkleidungen von den gleichen Verbesserungen wie das Standardfahrzeug, die Sitzbezüge sind jedoch auch in zweifarbigem Leder in Schwarz und Rot erhältlich. Ebenfalls erhältlich ist schwarzes Leder mit roten Nähten. Die Vordersitze des GT sind mit einem dezenten GT-Logo in Kontrastfarbe bestickt: je nach Wahl des Sitzbezuges in Schwarz oder Grau.

Sicherheit: neue Sicherheitstechnologien zur aktiven Gefahrenvermeidung

Kia hat den neuen Optima mit den neuesten Fahrerassistenztechnologien (Advanced Driver Assistance Systems, ADAS) ausgerüstet. Die neuesten Sicherheitstechnologien minimieren das Unfallrisiko.

Neu ist der Optima mit dem Müdigkeitswarner (Driver Attention Warning, DAW) ausgestattet, der abgelenkte und schläfrige Fahrer warnen soll. Das System überwacht verschiedene Eingaben von Fahrer und Fahrzeug. Es gibt ein akustisches Signal und einen visuellen Hinweis auf der Instrumenteneinheit aus, wenn es erkennt, dass die Konzentration des Fahrers nachlässt. Es wird vermutet, dass Müdigkeit am Steuer in Europa bei bis zu einem Viertel aller tödlichen Verkehrsunfälle eine Hauptunfallursache ist.* In den USA geht die National Highway Traffic Safety Administration mit vorsichtigen Schätzungen davon aus, dass 100’000 aller der Polizei gemeldeten Unfälle direkt durch Müdigkeit am Steuer verursacht werden: Dies entspricht ungefähr 1’550 Verkehrstoten und 71’000 Verletzungen pro Jahr.**

Zudem sind folgende Sicherheitstechnologien im Optima verbaut: Auffahrwarnsystem (Forward Collision-avoidance Assist, FCA) mit Fussgängererkennung***, Spurhalteassistent (Lane Keeping Assist, LKA), Fernlichtassistent (High Beam Assist, HBA) sowie LED-Scheinwerfer mit Dynamischem Kurvenlicht. Dank dieser Technologien gehört der Optima zu den sichersten Fahrzeugen seiner Klasse.

Technische Ausstattung: Touchscreen-Infotainment-System und Rundumsicht-Kamera

Der neue Optima verfügt über das neueste 7,0- oder 8,0-Zoll-Touchscreen-Infotainment-System mit Navigationssystem und Kia Connected Services powered by TomTom®. Über Apple CarPlay™ bzw. Android Auto™ ist volle Smartphone-Einbindung garantiert. Android Auto™ eignet sich für Android-Phones (ab Lollipop 5.0); Apple CarPlay™ für iPhones (ab Version 5). In der Mittelkonsole befindet sich eine Ladestation, mit der Smartphones unterwegs einfach kabellos aufgeladen werden können.

Das Infotainment-System ist mit der neuen hochauflösenden Rundumsicht-Kamera (Around View Monitor, AVM) verbunden. Es nutzt vorne, seitlich und hinten installierte Kameras, um dem Fahrer für bequemeres Einparken eine 360-Grad-Rundumsicht zu ermöglichen.

Verkaufsstart der neuen Optima Limousine und des Optima Sportswagon im dritten Quartal 2018

Gemäss dem Qualitätsversprechen von Kia wird der neue Kia Optima serienmässig mit der einzigartigen 7-Jahres- bzw. 150’000-km-Herstellergarantie angeboten. Die neue Optima Limousine und der Optima Sportwagon werden ab dem dritten Quartal 2018 in ganz Europa erhältlich sein.

Bemerkung: Die Ausstattungen für den Schweizer Markt können variieren und werden zu einem späteren Zeitpunkt kommuniziert.

Bilddaten

Textdaten