Der neue Kia cee’d Ausgereifter Kompaktwagen für Premium-Ansprüche

  • Zweite Generation des Kia-Bestsellers mit sportlich-elegantem Design, hochwertigem Interieur und neuesten Technologien
  • Kraftvoll: 135-PS-Benzindirekteinspritzer mit Doppelkupplungsgetriebe und 128-PS-Diesel mit CO2-Emission ab 97 g/km
  • Hoher Basis-Komfort, intelligentes Parksystem und Smart-Key optional
  • Umfassende Sicherheitsausstattung, Spurhalteassistent optional
  • 7 Jahre Herstellergarantie (oder 150.000 Kilometer)
  • 7 Jahre Mobilitätsgarantie „Kia Assistance“

Der Kia-Bestseller cee’d ist im europäischen C-Segment zu einer festen Grösse geworden. Nun steht die zweite Modellgeneration, die ihre Weltpremiere auf dem Genfer Autosalon 2012 feierte, in den Startlöchern: Mitte Juli kommt die fünftürige Schrägheckversion des neuen Kompaktwagens auf den Schweizer Markt. Die Kombivariante cee’d sw, die ebenfalls in Genf präsentiert wurde, folgt im Herbst dieses Jahres.

Der neue cee’d unterscheidet sich deutlich von seinem Vorgänger. Das auf anspruchsvolle europäische Kunden zugeschnittene Kompaktmodell, welches ausschliesslich im Kia-Werk Zilina (Slowakei) produziert wird, präsentiert sich mit einem stilvollen, ausgefeilten Aussen- und Innendesign, verfügt über hocheffiziente Motoren und Getriebe sowie neueste Assistenzsysteme und bietet ein eindrucksvolles Fahrerlebnis.

Der Hersteller rechnet damit, dass der neue cee’d an den Erfolg der ersten, 2007 eingeführten Modellgeneration anknüpfen wird. Der in Europa designte, entwickelte und produzierte Kompaktwagen war das erste Modell, mit dem sich Kia als ernstzunehmender Wettbewerber der etablierten Marken positionierte. Mehr als 630.000 Einheiten der ersten cee’d-Generation wurden seit dem Marktstart verkauft.

Dynamische Proportionen, Einflüsse der Sportstudie Kia GT

Der neue cee’d ist länger und flacher als sein Vorgänger und hat ein sportlicheres Profil. Unterstrichen werden seine dynamischen Proportionen durch die stark geneigte A-Säule, die vorn tief ansetzende Schulterlinie und die lang gestreckte seitliche Fenstergrafik. Die Gesamtlänge ist auf 4,31 Meter gewachsen (plus 50 mm), die Höhe hat sich auf 1,47 Meter reduziert (minus 10 mm), der sehr lange Radstand von 2,65 Meter blieb unverändert. Durch die auffallend breite Spur (vorn plus 17 mm, hinten plus 32 mm) wird der sportliche Auftritt noch verstärkt. Und dank seines aerodynamischen Profils, der glatten Unterbodenverkleidungen und vieler weiterer „geschliffener“ Details hat der neue cee’d einen cW-Wert von 0,30 – einen der niedrigsten in der Kompaktklasse.

Die elegante Schlichtheit der Karosserie verbindet fliessende Linien mit kraftvoll gestalteten Oberflächen. Dieses spannungsvolle Design lässt den neuen Kompaktwagen zurückhaltend, aber muskulös und gleichermassen sportlich und reif wirken. „Seine Proportionen geben dem cee’d einen sehr dynamischen Reiz. Er tritt nicht laut und anstössig auf, sondern überzeugt eher durch Reife und vermittelt ein Premium-Gefühl“, sagt Kia-Chefdesigner Peter Schreyer. Die Familienähnlichkeit mit Modellen wie Kia Sportage und Kia Optima zeigt sich besonders in der Frontansicht. Sie wird dominiert von einer neuen Interpretation der „Tigernase“ – des typischen Kia-Kühlergrills in Doppeltrapez-Struktur.

Bei der Gestaltung von Kühlergrill und Scheinwerfern haben sich die Kia-Designer von der Sportlimousinen-Studie Kia GT inspirieren lassen, die 2011 auf der Frankfurter IAA vorgestellt wurde. Schreyer weist besonders auf die fast senkrechte Position des Kühlergrills hin: Dieser Design-Akzent gebe dem neuen cee’d eine noch stärkere Präsenz und unterstreiche dessen selbstbewussten Premium-Auftritt. Dazu trägt auch das neu gestaltete Marken-Logo auf der Haube bei. Es ist schlichter und glatter, wirkt moderner als das bisherige Logo im Kühlergrill.

Ergonomisches Cockpit, hochwertige Details, grösseres Raumangebot

Der Innenraum wurde grundlegend neu gestaltet und weist bis ins Detail eine hohe Qualität auf. „Das Interieur der ersten cee’d-Generation war bereits hochwertig. Doch mit dem neuen Modell haben wir bei der Designsprache und Architektur des Innenraums wiederum einen grossen Schritt nach vorn gemacht“, sagt Gregory Guillaume, Designchef von Kia Motors Europe.

Das Armaturenbrett erinnert in seinem klaren, schlichten Aufbau an ein Flugzeug-Cockpit. Von der Zentralkonsole ist nur der obere Bereich in die Instrumententafel integriert. Diese betont horizontale Ausrichtung unterstreicht die Breite des Innenraums und verleiht dem Cockpit besonders sportliche Proportionen. Um die Sitzposition zu verbessern, wurden die Sitzhöhe, die Platzierung und Höhe der Armlehnen, die Pedal-Einheit und generell die ergonomischen Bedingungen verändert. Zudem verfügt jeder neue cee’d ab Werk über einen höhenverstellbaren Fahrersitz sowie ein höhen- und tiefenverstellbares Lenkrad.

Die Premium-Orientierung des Innendesigns zeigt sich in vielen Details wie den hochwertigen Soft-Touch-Oberflächen, den mehrschichtig aufgebauten Qualitäts-Türgriffen und diversen Chromelementen sowie je nach Ausführung und Sonderausstattung Applikationen in Metall-, Aluminium- und Klavierlackoptik, Ambientebeleuchtung oder Lüftungsauslässe in der Tunnelkonsole hinten. Durch die längere Karosserie ist das Platzangebot für Passagiere und Gepäck gewachsen. Während Fahrer und Beifahrer mehr Beinfreiheit geniessen, hat sich der Gepäckraum um 40 Liter vergrössert und fasst jetzt 380 Liter (bis Fensterhöhe). Wird die Rückbank eingeklappt, entsteht ein Gepäckraum mit ebenem Boden und einem Volumen von bis zu 1318 Liter (bis Dachhöhe).

Umfassende Komfortausstattung mit vielen Hightech-Elementen

Der neue Kia cee’d verfügt über eine umfassende Serienausstattung und wird in vier Ausführungen angeboten: BASIC, CLASSIC, TREND und STYLE. Bereits die Basisversion BASIC beinhaltet zum Beispiel Stopp-/Start-Automatik (ISG), Audiosystem, Multifunktionslenkrad, elektrische Fensterheber vorn, 6 Airbags, Bordcomputer und Tagfahrlicht. In der Ausführung CLASSIC kommen unter anderem Klimaanlage, klimatisiertes Handschuhfach, Alarmanlage, elektrische Aussenspiegel, Zentralverriegelung mit Fernbedienung und Bluetooth-Freisprecheinrichtung hinzu.

Die Ausführung TREND bietet über die Version CLASSIC hinaus unter anderem elektrische Fensterheber hinten, 16-Zoll-Leichtmetallfelgen, LED-Tagfahrlicht, Geschwindigkeitsregelanlage, Flex Steer (variable Servolenkung), Abbiegelicht (statisch), Nebelscheinwerfer, Lenkrad und Schaltknauf in Leder, elektrisch einklappbare Aussenspiegel mit Blinker und ein Gepäcknetz. Die Topversion STYLE bietet zudem Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Parksensoren hinten, automatisch abblendbarer Innenrückspiegel mit integrierter Rückfahrkamera, Sitz- und Lenkradheizung, Startknopf mit Smart Key, Regensensor, elektrische Fensterheber hinten, Privacy Verglasung, Ledersitze, elektrisch verstellbarer Fahrersitz mit Memory-Funktion, höhenverstellbarer Beifahrersitz sowie Fahrer- und Beifahrersitz mit elektrisch einstellbarer Lendenwirbelstütze.

Das Sonderausstattungsangebot umfasst z.B. eine elektrische Handbremse, Navigationssystem mit Rückfahrkamera, Spurwarner, Einparkhilfe und Xenon-Scheinwerfer mit adaptivem Kurvenlicht oder Panoramaglasdach.

Überarbeitete Motorenpalette mit neuem 1.6 GDI und DCT-Getriebe

Zahlreiche Veränderungen an den bewährten Motorkonzepten sowie der Einsatz der neuen GDI-Technologie haben dazu geführt, dass der Verbrauch des neuen cee’d im Vergleich zum Vorgänger über die gesamte Motorenpalette gesehen um durchschnittlich vier Prozent gesenkt werden konnte.

In der Schweiz stehen für den neuen cee’d drei Motoren – zwei Benziner und ein Diesel – mit einem Leistungsspektrum von 100 bis 135 PS zur Verfügung. Das kraftvollste Triebwerk ist ein hochmoderner 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer (Gasoline Direct Injection, GDI), der seine Premiere im Kia Sportage feierte. Der sparsamste Motor ist der 128 PS starke 1,6-Liter Diesel mit variabler Turbinengeometrie (VGT). Er hat eine CO2-Emission von lediglich 97 Gramm pro Kilometer und verbraucht durchschnittlich 3,7 Liter Diesel pro 100 Kilometer. Als Einstiegsmotorisierung ist ein 1,4-Liter Benzinmotor mit Multipoint-Einspritzung (MPI) mit 100 PS erhältlich. Alle drei Motorisierungen beinhalten das Start-Stopp-System ISG (bei Schaltgetriebe) sowie weitere Spritspar-Ausstattungen wie Leichtlaufreifen, längere Getriebeübersetzung und energiesparende Lichtmaschine.

Standardmässig sind alle Motoren mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe kombiniert, für die 1,6-Liter-Modelle sind optional sechsstufige Automatikgetriebe erhältlich. Beim cee’d 1.6 GDI kommt dabei ein neues Doppelkupplungsgetriebe (DCT) zum Einsatz. Es ist eine Eigenentwicklung des Getriebe-Teams von Kia Motors in Partnerschaft mit einem deutschen Automobiltechnik-Unternehmen. Damit ist die koreanische Marke einer von weltweit nur wenigen Automobilherstellern, die ein eigenes Doppelkupplungsgetriebe produzieren.

Variable Servolenkung, neue Sicherheitselemente, Langzeit-Garantie

Durch die verbreiterte Spur sowie verschiedene Modifikationen des Fahrwerks wurden Handling, Fahrkomfort und Laufruhe des neuen cee’d verbessert. Ermöglicht wurde dies auch durch die sehr hohe Verwindungssteifigkeit der Karosserie (45 Prozent steifer als die Vorgänger-Karosserie). Durch weitere Massnahmen zur Vibrations- und Geräuschdämmung konnte der Geräuschpegel im Innenraum so weit reduziert werden, dass der neue cee’d zu den leisesten Fahrzeugen seiner Klasse gehört. Die neue variable Servolenkung Flex Steer (Serie ab Version TREND) erhöht die Fahrdynamik, denn mit dem dreistufigen System kann jeder Fahrer den Grad der Lenkunterstützung seinen Vorlieben und den jeweiligen Fahrbedingungen anpassen.

Durch seine hochstabile Karosserie und eine umfassende serienmässige Sicher-heitsausstattung erfüllt der neue cee’d alle Voraussetzungen, um wie schon sein Vorgänger und etliche weitere Kia-Modelle die Höchstwertung „5 Sterne“ im EuroNCAP zu erreichen. Standardmässig verfügt jeder neue cee’d über sechs Airbags sowie elektronische Stabilitätskontrolle, Traktionskontrolle, Berganfahrhilfe, Gegenlenkunterstützung und aktives Bremslicht. Je nach Ausstattung und Options-Paket wird die aktive Sicherheit durch weitere Elemente wie statisches Abbiegelicht, neuartige Xenon-Scheinwerfer mit adaptivem Kurvenlicht, Spurhalte-Assistent und Reifendruck-Kontrollsystem erhöht.

Wie für jeden in Europa verkauften Kia gilt auch für den neuen cee’d die umfassende Herstellergarantie von sieben Jahren oder 150.000 Kilometer.
Die Garantie ist fahrzeuggebunden und bleibt bei einem Besitzerwechsel bestehen, vorausgesetzt die Garantiebedingungen wurden eingehalten.

Für ebenfalls 7 Jahre garantiert Kia für alle von Kia Motors Schweiz importierten Fahrzeuge uneingeschränkte Mobilität. Die 7-jährige „Kia Assistance“ ist schweizweit einzigartig.

Der neue Kia cee’d: Die wichtigsten Unterschiede zum Vorgänger

  • Dynamische Optik in der neuen Designsprache der Marke, auf der alle jüngeren Kia- Modelle basieren (inkl. typischer Kia-Erkennungsmerkmale wie „Tigernase“- Kühlergrill); neues Kia-Logo auf der Haube (bisher im Kühlergrill)
  • Längere Karosserie (plus 5 cm), optimierte Aerodynamik (cW-Wert 0,30; Vorgänger: 0,33), zwei neue Karosseriefarben
  • Mehr Beinfreiheit für Fahrer und Beifahrer, grösserer Gepäckraum (380 Liter
    bis Fensterunterkante, 40 Liter mehr als beim Vorgänger)
  • Veredeltes Interieur mit Soft-Touch-Oberflächen, hochwertigen Details, Chrom- Elementen, Applikationen in Metall- und Klavierlack-Optik, Ambiente- Beleuchtung, verschiebbarer Mittelarmlehne vorn u.a.
  • Optionales Panoramadach mit elektrischem Glasschiebedach
  • Neue Komfortelemente: Smart-Key und Startknopf, elektrisch einstellbarer Fahrersitz (mit MemoryFunktion), beheizbares Lenkrad, Supervisioninstrumente, Lüftungsauslässe in der Tunnelkonsole hinten, Einstiegsleuchte im Aussenspiegel, beleuchtete Aussentürgriffe vorn, Zuheizer für Benziner u.a.
  • Neuer 1,6-Liter-Benzindirekteinspritzer und überarbeitete Motorenpalette mit deutlich reduzierten CO2-Emissionen (ab 97 g/km)
  • Neues, von Kia selbst entwickeltes Doppelkupplungsgetriebe (DCT)
  • Fahrwerk mit verbreiterter Spur, höherer Fahrkomfort, niedrigerer Geräuschpegel, neue variable Servolenkung Flex Steer (dreistufig einstellbar)
  • Neue Assistenzsysteme und Sicherheitselemente: Intelligentes Parksystem, Spurhalte-Assistent, Xenon-Scheinwerfer, statisches Abbiegelicht, adaptives Kurvenlicht, Tagfahrlicht (auch mit LED)
  • Karosserie aus überwiegend ultrahochfestem Stahl und mit verbessertem Seitenaufprallschutz